Villa Oscar von Kohorn, Blick vom Stadtpark aus

Die Villa Oscar Freiherr von Kohorn zu Kornegg ist ein 1907 erbautes grobrgerliches Wohnhaus an der Parkstrae 35 in Chemnitz, das seit den 1930er Jahren in mehrere Wohnungen unterteilt ist. Das von den Architekten Wenzel Brger (18691946) und Karl Johann Benirschke (18771941) erbaute Haus gehrt stilistisch der so genannten Reformarchitektur an und steht unter Denkmalschutz.

Das Haus wurde ursprnglich fr den Fabrikanten Friedrich August Hempel, Mitinhaber und persnlich haftender Gesellschafter der Firma Gebrder Lohse (Frberei- und Merzerisieranstalt), und seine Familie erbaut. Hempel, der spter auerdem als Vertrauensmann fr die Schsische Textil-Berufsgenossenschaft in Leipzig fungierte, hatte Ende 1908 bewusst dieses Grundstck am Rande des Stadtparks gekauft, in dessen Nachbarschaft bereits verschiedene wohlhabende und einflussreiche Chemnitzer Fabrikanten ihre Villen gebaut hatten bekanntestes Beispiel ist die Villa Esche.

Im September 1916 wurde zunchst Klara Berta Hempel neue Eigentmerin des Hauses. Doch schon im April 1917 erwarb der angesehene jdische Groindustrielle Oscar von Kohorn die freistehende Villa mit Seitengebude (Pferdestall, Remise, Wohnung) und den angrenzenden Park. Laut Vertrag, der in der Kanzlei des angesehenen Notars Julius Bhmer aufgesetzt worden war, wurde eine Kaufsumme in Hhe von 245.000 Mark vereinbart. Kohorn lie das Haus im Stil des Art Dco ausbauen und bewohnte es mit seiner aus Wien stammenden Ehefrau Valerie und seinen Shnen Heinz-Horst und Rolf Stephan.